Die historische Landschaft Havelland in Brandenburg ist besonders für gestresste Großstadtmenschen ein ideales Erholungsgebiet. Gleichzeitig bietet sie mit Orten wie Brandenburg an der Havel oder Potsdam mit der barocken Innenstadt ein kulturelles Erlebnis. So verirrt sich gerne mal ein Berliner in diesen Landstrich, den wir, die DOREAFAMILIE Havelland, unser Zuhause nennen. Wir sehen es als unsere besondere Aufgabe, hilfsbedürftige Menschen im ländlichen Raum in ihrer Häuslichkeit zu versorgen.

Aufgrund der ausgedehnten Natur, der weiten Felder und des freien Blicks zum Horizont genießen unsere MitarbeiterInnen besonders während der Abendtouren ein faszinierendes Lichtspektakel bei Sonnenuntergang. Schon Theodor Fontane war fasziniert von der Landschaft Brandenburgs. Durch seine Romanfigur Effi Briest und seine Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ verhalf er unserer Region zu besonderer Berühmtheit.

Außerdem betreuen wir zwei ganz besondere Kunden in ihrer goldenen Lebenszeit: das Ehepaar von Ribbeck. Wir sind stolz, dass sie ein Teil unserer DOREAFAMILIE Havelland sind. Der Enkel des letzten Herrn von Ribbeck hat es sich gemeinsam mit seiner Ehefrau und seinem Vetter zum Ziel gesetzt, die über 777-jährige Familientradition in Ribbeck mit Erfolg fortzusetzen.

Er hat dazu beigetragen, die Ortschaft Ribbeck, besonders die alte Brennerei und einen verfallenden Kutschpferdestall, in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Nun gilt es, zurückzugeben und dazu beizutragen, den Lebensabend der beiden familiär und großzügig zu gestalten. In einem Gespräch mit Herrn von Ribbeck sagte dieser: „Ich bin froh darüber, dass mich täglich eine nette Dame besuchen kommt und nach mir schaut. Ich fühle mich dadurch deutlich sicherer.“

Ist es nicht schön, dass wir unseren PflegekundInnen genau dieses Gefühl täglich vermitteln? Das spricht doch für die Familie! Und wer weiß, vielleicht begrüßt Herr von Ribbeck uns ja irgendwann mit den Worten:
”Lütt Dirn, kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.“