Dorea ersetzt Cura Sana

Nassauer Land - Neuer Betreiber für einige Pflegeheime in der Region.

Dorea steigt ein: Die Firmengruppe mit Sitz in Berlin bestätigt die in der heimischen Region geplante und teils vollzogene Übernahme der Senioren-und Pflegeheime in Blumenrod, Lindenholzhausen, Runkel und Hahnstätten von der Cura-Sana-Gruppe. Die Mitarbeiter werden übernommen.

Wechsel in der Regie von Senioren und Pflegeheimen: Die Dorea-Gruppe übernimmt derzeit neun stationäre Einrichtungen von Cura Sana in Hessen und in Rheinland-Pfalz. Dabei handelt es sich um die Häuser in Limburg-Blumenrod, Lindenholzhausen, Runkel, Hahnstätten, Wöllstein, Herbstein, Gebenau, Münzenberg und Steinau, wie das Unternehmen auf Anfrage dieser Zeitung mitteilt.

Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden.Die Übernahme erfolgt seit Dezember vergangenen Jahres sukzessive. Denn: Die 2015 gegründete Dorea-Gruppe tritt nicht als Käufer der Immobilien, sondern als Betreiber der Seniorenheime ein. Laut Firmensprecher Wolfpeter Hocke werden im März und im April noch weitere Gespräche mit den Eigentümern geführt, die dem Pächterwechsel zustimmen müssen.

Die neun Häuser haben eine Kapazitätvon insgesamt 604 Betten. Cura Sana, 2005 von Thomas Klinke mit Sitz in Bad Camberg gegründet, wird weiterhin eigene Einrichtungen projektieren und managen. Dazu gehört auch die neue Seniorenwohnanlage auf dem ehemaligen Molitex-Gelände in Bad Camberg, bestätigt Cura Sana auf Nachfrage. „DieMitarbeiter werden natürlich übernommen“, äußert sich Dorea-Sprecher Hocke zur personellen Situation nach dem Firmenwechsel. „Auf diesem Markt gibt es solch einen eklatanten Personalmangel, dass das keine Frage ist.“

Den vollständigen Artikel der Nassauischen Neuen Presse finden Sie hier. 

Quelle: Nassauische Neue Presse