Der Maibaum wird nach altem Brauch je nach Region entweder am 1. Mai oder bereits am Vorabend feierlich errichtet – meist auf dem Dorf- oder Marktplatz.

Die heutige Form des Maibaums – ein geschmückter Stamm mit grüner Spitze – ist seit dem 16. Jahrhundert überliefert, wobei die Herkunft und dessen Brauchtum umstritten ist. Vermutlich liegt sein Ursprung bereits bei den alten Germanen und deren Verehrung diverser Waldgottheiten. Später vermischte sich heidnisches mit christlichem Brauchtum, nach dem der Baum auch in einigen Gegenden als Pfingstbaum oder Marienbaum bezeichnet wird.