Das letzte Jahr war für uns alle mit vielen Einschränkungen, schönen wie auch traurigen Erinnerungen verbunden. Einige Bewohner/Innen sind von uns gegangen und haben tiefe Lücken hinterlassen. Neue Bewohner/Innen sind hinzugekommen und haben das Leben bereichert.

Das gesamte letzte Jahr war überschattet von Sorgen, Ängsten, Nöten von Bewohner/Innen, Angehörigen und Mitarbeiter/Innen. In dieser außergewöhnlichen Belastungssituation durften wir sehr viele positive Anteilnahme und Solidarität erfahren, die uns mit tiefer Dankbarkeit erfüllen. Besondere Erlebnisse verbinden wir mit den schönen Innenhofkonzerten der Kammeroper Frankfurt, dem Milal Missionary Choire, dem Baritonsänger Dietrich Volle der Oper Frankfurt und vielen engagierten Musikern.

Beeindruckend fanden wir die liebevollen Weihnachtsgrüße der Schülerbriefe der Schulklasse Frau Teubner an unsere Bewohner/Innen. Wir erhielten von vielen Menschen aus der Nachbarschaft und der Firma Nestlé Sachspenden für unsere Bewohner/Innen und Mitarbeiter/Innen. Zu Weihnachten brachte Familie Himmler liebevoll gestaltete Präsentkörbe für alleinstehende Senioren unserer Einrichtung.

Die Stadt Frankfurt unterstützte mit Schutzkleidung und stellte uns Tablets zur Verfügung.

Allen sei von Herzen gedankt! Wir sind gerührt von so viel Anteilnahme.

Ihr Team der Doreafamilie Frankfurt a.M.

Yvonne Göttig         Doris Linnig