Auch wenn es nicht immer ganz leicht war, die Bewohnerinnen und Bewohner zu überzeugen, dass die Gruppen klein sein müssen, dass die Masken wichtig sind, dass Abstände eingehalten werden müssen – es waren sehr besinnliche und gemütliche Stunden dabei mit malen und basteln, mit Andachten und  kleinen Konzerten. Rundherum kuschelig – auch ohne zu kuscheln. Es gab für jeden ein kleines Weihnachtsgeschenk. Und über die Koordination der Stadt / des Kreises bekam jeder Bewohner / jede Bewohnerin einen sehr persönlichen Brief – liebevoll aufbereitet – gegen Einsamkeit. Auch dafür „Herzlichen Dank“ – es war so schön, so rührend.

Besucher und Gäste haben großes Verständnis gezeigt für unsere Vorgehensweise mit den Besuchszeiten – dafür sage ich auch an dieser Stellen meinen herzlichen Dank. Alle miteinander haben es doch bisher geschafft,  ohne Corona-Ausbruch durchzuhalten.

Und nun entnehmen Sie weitere Dezembereindrücke bitte den beigefügten Fotos…..

Liebe Grüße, Bärbel Raithel, Einrichtungsleitung