Sowohl Mitarbeitende, Bewohner als auch Angehörige der doreaFamilie Seesen spenden gemeinsam 372,- Euro an die hilfsbedürftigen Familien und Beheimateten der Krisenregionen, die durch die Überflutungen teilweise mittellos geworden sind.

Zunächst aber eine kleine Rolle rückwärts, denn der Ursprung dieser Aktion liegt etwas vor dem Unglück:

Zur Fußball-Europameisterschaft installierte der BuSD (Betreuung und Sozialer Dienst) ein internes Tippspiel, an dem Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende auf die Spielausgänge der deutschen Elf wetteten. Bei einem geringen Wetteinsatz ging es mehr um den Spaß, als um das „Knacken des Potts“. Vermutlich war es Bestimmung, denn es gab nicht einen einzigen richtigen Tipp – und so landeten nach vier Spielen und vielen Tippenden 64 Euro im Topf.

Zunächst wurde im BuSD – und später auch mit anderen Arbeitsbereichen – diskutiert, wie das Geld unseren Senioren zu Gute kommen kann… und es gab auch schon eine reife Idee.

Kurz darauf berichteten die Medien von der unfassbaren Naturkatastrophe und weckten in uns allen tiefe Betroffenheit. Eine Mitarbeiterin gab dann den Impuls, dieses Geld zu spenden! In internen Absprachen und mit offizieller Genehmigung des Heimbeirates wurden die Wetteinsätze schließlich zügig und sehr wohlwollend für eine Spendenaktion freigegeben! Es sollte aber nicht bei diesen knapp 60 Euro bleiben.

So wurde dann über mehrere Aushänge auf diese Aktion hingewiesen und um Aufstockung des Spendenbeitrages gebeten – natürlich freiwillig und ohne Zielvorstellung, aber mit einem Stichtag! So kam es nach 10 Tagen zu einer Spendensumme von 372,- Euro, die über ein Privatkonto (keine Einzahlungsgebühr des Bargeldes) an die „Aktion Deutschland hilft“ – gebunden an das Projekt Hochwasser – überwiesen werden konnten.

Danke  an alle Mitwirkenden, die sich eingebracht haben. Es ist wunderschön, neben der Arbeit auch gemeinsame, wohltätige Ziele zu verfolgen und es fühlt sich gut an, so viel Mitgefühl und Hilfsbereitschaft zu erleben.