Am 03.07.2020 feierten wir gemeinsam mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern in unserem Restaurant eine Andacht. Überschrieben war die Andacht mit „Fühlen was gut tut“. Als roter Faden führte uns folgende Geschichte durch die Andacht:

Die große und die kleine Hand

Es sagte einmal die kleine Hand zur großen Hand:

„Du, große Hand, ich brauche dich,

wenn ich wach werde,

wenn ich Hunger habe und du mich fütterst,

wenn ich meine erste Schritte versuche und du mich hälst,

wenn ich zu dirkomme, weil ich Angst habe.

Ich bitte dich, bleib in meiner Nähe und halte mich.“

 

Und es sagte die große Hand zur kleinen Hand:

„Du, kleine Hand, ich brauche dich,

das spüre ich,

weil ich für dich sorgen darf,

weil ich mit dir spielen und lachen kann,

weil ich mit dir wunderbare Dinge entdecke,

weil ich deine Wärme fühle und dich lieb habe,

weil du ein Teil von mir bist.

Ich bitte dich, bleib in meiner Nähe und halte mich.“

Gemeinsam mit den Andachtsbesuchern begab sich Einrichtungsleiter Diakon Martin Matthews auf eine kleine Reise zu den Händen. Warum habe ich Hände? Was kann ich mit meinen Händen tun? oder auch sind meine Hände wichtig? Erstaunliches kam dabei heraus. Von „da kann mit hauen“ bis zu „ich streichle gerne mit meinen Händen“. Letztlich kamen wir gemeinsam ans Ziel unserer Reise.

Es fühlt sich gut an, wenn ich einen anderen Menschen mit meinen Händen berühre. Eine Berührung durch einen anderen Menschen ist etwas sehr schönes. Auch wenn es in Zeiten von Corona schwierig ist einen anderen Menschen zu berühren. Und eins erkannten alle Andachtsbesucher: „Wenn ich jemanden mit meiner Hand berühre, dann berührt ihn gleichermaßen Gott, durch meine Hand“.

Da wir ja aktuell nicht singen dürfen, wurde die Andacht durch eingespielte Musik umrahmt. Alle Besucher waren in Gedanken bei ihren Händen und dem was gut tut.

Und Ihre Hände? Erkennen Sie Ihre Lebensgeschichte in Ihren Händen und was Ihnen Ihre Hände gutes getan haben?

Bleiben Sie neugierig.

Es grüßt Sie herzlichst Ihr

Martin Matthews

Einrichtungsleiter