… ein Müller, der war arm, aber er hatte eine schöne Tochter. Nun traf es sich, daß er mit dem König zu sprechen kam, und um sich ein Ansehen zu geben, sagte er zu ihm: „Ich habe eine Tochter, die kann Stroh zu Gold spinnen.“

So begann das berühmte Märchen der Gebrüder Grimm, welches bereits 1808 entstand und seit dem in vielen Köpfen diesen einzigartigen Satz widerklingen lässt: „Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß!“. Und seien wir ehrlich, jeder möchte manchmal gerne ein Rumpelstilzchen, dass uns Stroh zu Gold spinnt.

Doch in Situationen wie sie aktuell bestehen ist es nicht das Gold, dass uns glücklich macht, sondern kleine Momente wie diese, die uns helfen diese Zeit zu überwinden. Es sind diese Momente mit schönen Erinnerungen, menschliche Nähe, Herzenswärme, Freude und manchmal ein gutes Märchen 🙂

Auch Bewegung an der frischen Luft kann Dampf ablassen und so manches Wunder bewirken! Vor allem bei entspannten Übungen in gemütlicher Runde und so tollem Sommerwetter!

Wir freuen uns über die tolle Mitarbeit unserer Bewohner/innen und sagen HERZLICHEN DANK dafür, dass sie uns allen diese Erkenntnis immer wieder vor Augen führen